Geldstrafen für Landwirte / Kitze bei Mäharbeiten tödlich verletzt

Geldstrafen für Landwirte / Kitze bei Mäharbeiten tödlich verletzt

Bei Mäharbeiten im Ort Lenglern /Göttingen  wurden bereits 2018 drei Rehkitze tödlich verletzt!
Das Amtsgerich Göttingen hat im November 2019 hierzu ein Urteil gefällt,  der Besitzer des Landwirtschaftlichen Betriebes , der die Mäharbeiten in Auftrag gegeben hatte, muss wegen des Verstoßes gegen das Naturschutzgesetz eine Geldstrafe von 1200.–€ zahlen, der landwirtschaftliche Mitarbeiter, der die Wiese abgemäht hat,  erhielt eine Geldstrafe
von 900.–€.
Der Richter machte in seiner Urteilsbegründung deutlich, dass Landwirte vor Mähbeginn sich davon überzeugen müssten, dass sich kein Tier in der Wiese befindet. Sie müssten vorher alles erforderliche tun, damit kein Tier zu Schaden kommt.


Die Kommentare sind geschlossen.